fbpx
BASKET

So sieht also ein EuroBasket-Ruhetag aus

BASKET-EM-Tagebuch Tag 4 Part 1: Die Spiele bestimmen die EuroBasket 2015, doch es sind die kleinen Randgeschichten, die auch an einem Ruhetage geschrieben werden, die die EM so spannend machen.

EM-Tagebuch klein

Eigentlich der absolute Wahnsinn. In der Vorrunde der EuroBasket 2015 gibt es genau einen spielfreien Tag. Fünf Partien stehen in sechs Tagen auf dem brutalen Programm. Aber so ist das EM-Leben eines Basketball-Nationalspielers. „In die Vorrunde gehört meiner Meinung nach ein zweiter Ruhetag, aber ich mache nun mal nicht die Regeln“, sagt auch Dirk Nowitzki, der sich bei seiner siebten EM seinem Schicksal ergeben hat.

Gestern hatte sie also frei, die Herren Nowitzki, Schröder, Pleiß und Co. Neben lockerem Training und der Vorbereitung auf das Türkei-Spiel (heute 17.45 Uhr, live in der ARD) stand ein Sponsorentermin, vor allem aber „Füße hochlegen und ausruhen“ (O-Ton Nowitzki) auf dem Programm. Und wir Journalisten? Tja, bei uns sah das ganz anders aus.

Ruhetag? Von wegen!
Um 9 Uhr stand im Restaurant Käfer ein Medien-Infofrühstück des DBB an, bei dem DBB-Präsident Ingo Weiß und DBB-Generalsekretär Wolfgang Brenscheidt ein erstes Zwischenfazit zogen. Mit herrlicher Aussicht über den Dächern Berlins an der Kuppel des Reichstags. Kann so machen.

Unter anderem nannten die Verantwortlichen auch Zahlen zum Medienandrang bei dieser EuroBasket. Mehr als 600 Akkreditierungsanfragen seien für die 150 zur Verfügung stehenden Presseplätze in Berlin eingegangen. Unter anderem gibt es 34 Kommentatorenplätze und die EM wird in insgesamt 161 Länder übertragen. Hut ab!

Vom Reichstag ging es direkt in die Arena. Nach dem Training der deutschen Mannschaft war eine 30-minütige Interviewsession angesetzt. Danach war ein bisschen „Leerlauf“ – zum Abtippen der Interviews, Schneiden von Videos, Posten von Artikeln.

Um 17.30 Uhr hatten dann unser Partner 2K zur Präsentation des neuen Videogames NBA 2K16 geladen. Ab zur Messe, mit Rob Jones (Senior Producer Visual Concepts) quatschen und zurück zur Halle zum Training der Spanier. Und schwups, da war am „Ruhetag“ schon 22 Uhr.

Parker schreibt EM-Geschichte

Aber da nur in Berlin und Zagreb spielfrei war, standen ja auch sechs EuroBasket-Spiele auf dem Programm. Und die brachten spannende Resultate: Belgien besiegte mit einem Tip-In von Matt Lojeski mit dem Buzzer Litauen 76:74. Hier der Clip dazu:

TP EM

Der neue All-Time-EuroBasket-Leading-Scorer: Tony Parker. Foto: Getty Images

Finnland verpasste Russland die dritte Niederlage im dritten Spiel (81:79). Und Frankreich mühte sich zu einem knappen 69:66 über Polen. Und dabei schrieb Tony Parker EM-Geschichte. Der 33-jährige Point Guard der San Antonio Spurs über Nikos Galis (1.030 Punkte in nur 33 EM-Spielen) auf der ewigen EuroBasket-Bestenliste und ist nun All-Time-Leading-Scorer (jetzt 1.046 Zähler in 62 EM-Partien).

Dirk Nowitzki hat übrigens gegen Serbien seinen 1000. EuroBasket-Punkt erzielt und steht nach den ersten beiden Begegnungen bei 1.013 Zähler. Schon heute gegen die Türkei kann auch er die griechische Legende überholen – und mit heißem Händchen auch Parker. Denn die Franzosen haben an diesem Dienstag ihren wohlverdienten Ruhetag.

Und jetzt? Was ist mit uns Journalisten? Wir treffen uns gleich um 9.45 Uhr wieder beim Training der Deutschen in der Halle. Des einen Freud, des anderen Leid – denn genau das macht eine EM so spannend. Man ist immer Ball. Let‘s go, Deutschland!