fbpx
BASKET

Deutschland beendet Gruppenphase mit Sieg gegen Ungarn – Montenegro wartet!

Im bisher „unwichtigsten“ Spiel von Deutschland bei der EM sichert sich die zweite Garde von Coach Gordon Herbert mit 106:71 den höchsten Sieg der Vorrunde gegen Ungarn. Die Entwicklungen des letzten Gruppenspieltags im Überblick.

Maodo Lo präsentierte sich in der Vorrunde als einer der besten deutschen Spieler der Europameisterschaft. (Alexander Scheuber/Getty Images)

Souverän ins Achtelfinale – so fällt das Fazit nach dem Sieg von Deutschland zum Ende der EuroBasket-Gruppenphase in Köln aus. Da die Franzosen im Spiel zuvor gegen Slowenien unterlagen, ging es rein sportlich gegen das ungarische Team um nichts mehr. Der zweite Platz war der Mannschaft von Gordon Herbert nicht mehr zu nehmen, gleichzeitig bestand keine Chance, Slowenien noch vom Thron zu stürzen. So nutze der Kanadier die Gelegenheit, Rotationsspielern mehr Minuten zu geben. Justus Hollatz, Andreas Obst und vor allem der stark spielenden Christian Sengfelder konnten ihre Chance nutzen und führten Deutschland zu einem nie gefährdeten Sieg. Zu Anfang hielt Ungarn wacker mit und blieb immer auf vier Punkte an der DBB-Auswahl dran. Als diese allerdings anfingen von der Dreierlinie heiß zu laufen, konnten Zoltan Perl und Co. nicht mehr folgen. 54 Punkte zur Halbzeit reichten, um den Arbeitstag von Franz Wagner schon mit dem Pausenpfiff zu beenden und dies bot eine ideale Bühne für andere. „Man of the Match“ Christian Sengfelder scorte 22 Punkte und erwischte gerade von der Dreierlinie mit 57,1 Prozent Trefferquote einen unglaublichen Tag. Gleiches galt für Nils Giffey mit 19 Punkten und 40 Prozent von draußen. Der Kantersieg, in dem Leistungsträger wie Dennis Schröder und Daniel Theis geschont wurden, dürfte Deutschland vorm Achtelfinale gegen Montenegro am Samstag um 18 Uhr enormes Selbstbewusstsein geben.

Litauen behält die Nerven

Ebenfalls im Achtelfinale steht Litauen. Die mit drei Auftaktniederlagen gestarteten Akteure aus dem Baltikum standen gegen Bosnien – Herzegowina mit dem Rücken zur Wand. Der Sieger der Partie würde das letzte Ticket der Gruppe B lösen und in Berlin auf Spanien treffen. Nach 28:28 im erste Viertel behielten die Litauer um Jonas Valanciunas die Nerven und spielten im zweiten Viertel einen 14 Punkte Vorsprung heraus, den sie letztendlich nicht mehr abgaben. In einer starken Gruppe bleibt Bosnien mit NBA-Star Jusuf Nurkic nach durchaus starken Auftritten so nur die Heimreise.

Duell für die Geschichtsbücher

Das absolute Highlight des Spieltages wartete aber im ersten der beiden Abendspiele. Gegen Frankreich ging es für die Slowenen um Luka Doncic um den Gruppensieg und der NBA-Superstar der Dallas Mavericks legte los wie die Feuerwehr. 27 Punkte verbuchte der 23-Jährige bereits zur Halbzeit. Vor allem sein Dreier, der gegen Deutschland trotz starker Leistung noch eine Schwachstelle war, funktionierte wieder in gewohnter Stärke. Sechs von elf Versuchen feuerte der Ausnahmespieler durch die Reuse aus teils wahnwitzigen Dribblings. Als Doncic im Fallen einbeinig und mit einer Hand über den ausgestreckten Arm von Rudy Gobert für Drei Punkte versenkte, gab es in der Halle kein halten mehr! Am Ende stellten die 47 Punkte des slowenischen Wunderkinds den zweithöchsten Wert in der EuroBasket-Geschichte dar – historisch. Aber auch sonst hatte das Spiel eine Menge zu bieten. Nie konnte sich ein Team entscheidend absetzen und so verlief das Fernduell um den Gruppensieg auf Messers Schneide. Erst im letzten Viertel verschaffte sich Slowenien in den entscheidenden Momenten Luft. Die Franzosen kamen noch einmal heran und hätten ausgleichen können, vergaben ihre letzten Möglichkeiten aber durch ärgerliche Ballverluste.

Achtelfinal-Begegnungen stehen

Die Duelle der letzten 16 stehen für die Gruppen A und B somit fest. Deutschland trifft in Berlin auf Montenegro, Frankreich auf die Türkei, Die Litauer müssen als Vierter gegen Spanien bestehen und Slowenien erwartet Belgien.


Abschluss-Tabelle Gruppe B 

Spiele Siege Niederlagen Punkte
1 Slowenien 5 4 1 9
2 Deutschland 5 4 1 9
3 Frankreich 5 3 2 8
4 Litauen 5 2 3 7
5 Bosnien und Herzegowina 5 2 3 7
6 Ungarn 5 0 5 5

 


Die Achtelfinals

Sa., 10. September 12.00 Uhr Türkei Frankreich
Sa., 10. September 14.45 Uhr Slowenien Belgien
Sa., 10. September 18.00 Uhr Deutschland Montenegro
Sa., 10. September 20.45 Uhr Spanien Litauen
So., 11. September Erster Gr. C Vierter Gr. D
So., 11. September Zweiter Gr. D Dritter Gr. C
So., 11. September Zweiter Gr. C Dritter Gr. D
So., 11. September Erster Gr. D Vierter Gr. C

 


Bei Sportradio Deutschland hat BASKET-Redakteur Till Kleindiek das letzte Gruppenspiel von Deutschland analysiert. Hier könnt ihr das Gespräch nachhören: