fbpx
BASKET

Irving verliert 11 Millionen Dollar! Trae Young bei Hawks frustriert | BASKET Update

Nike hat sich von Kyrie Irving getrennt – die Sneaker des 30-Jährigen gehörten zu den Verkaufsschlagern unter Basketball-Schuhen. Außerdem: Neue Trophäen in der NBA! Alle News im Update.

Nike beendet Zusammenarbeit

Der Sporthersteller Nike hat seine Zusammenarbeit mit Kyrie Irving offiziell beendet. Damit entgehen Irving fortan Einnahmen von bis zu elf Millionen Dollar. Irvings Sneaker gehörten zu den meistverkauften Basketballschuhen der Marke, welche die Zusammenarbeit mit dem 30-Jährigen vor einem Monat zunächst pausierte. Man verurteilt das Verhalten von Irving im Bezug auf den Antisemitismus-Skandal, als sich Irving wochenlang weigerte, sich von einer Dokumentation zu distanzieren, die rassenfeindliche Inhalte propagierte. Mit Ja Morant soll Nike übrigens bereits einen Nachfolger für populäre Modelle gefunden haben. Der Überflieger der Memphis Grizzlies könnte bereits Anfang nächsten Jahres einen neuen Signature Schuh erhalten.

Neue Trophäe eingeführt

Die NBA wird fortan das Team mit der besten Bilanz aus der Regular Season auszeichnen. Dafür wird jetzt offiziell eine neue Trophäe eingeführt, die nach dem ersten NBA Commissioner Maurice Podoloff benannt ist. Da bereits der MVP Award auf den Namen einer der Gründerväter der NBA hört, könnten weitere Namensanpassungen folgen. Außerdem präsentierte die NBA gestern eine Reihe neuer Trophäen-Designs, die am All-Star Wochenende 2023 erstmals verliehen werden sollen.

Young mit Kommunikation frustriert

Wie wir am Montag berichteten hat sich Trae Young eine verbale Auseinandersetzung mit seinem Coach geliefert, in der sich große interne Spannungen entladen haben sollen und ein angekratztes Image von Young bei den Hawks offenbarten. Der 24-Jährige hat sich jetzt zu den Berichten geäußert und erklärte frustriert darüber zu seien, das private Gespräche einfach in die Öffentlichkeit getragen würden. Allerdings bemühte sich auch Young, wie bereits Hawks-Coach McMillan, das Thema herunterzuspielen. „Wir sind alle erwachsene Männer und manchmal ist man sich eben nicht einig“, erklärte der Starspieler aus Atlanta.

Quellen: SPOX, NBC Sports, ESPN