fbpx
BASKET

Update zu Skandal-Anschuldigungen von Kanye an Paul! Davis rasiert Wizards | BASKET Update

Die Anschuldigungen von Kanye West an Suns-Star Chris Paul stellen sich als falsch heraus. Außerdem: Mega-Prferomance von Anthony Davis bei den Lakers! Alle News im Update.

Update zu Paul-Anschuldigungen

Vor dem Wochenende sorgte Skandal-Rapper Kanye West mit Anschuldigungen gegen Suns-Star Chris Paul für Aufsehen. West behauptete, Paul habe eine Affäre mit seiner Ex-Frau Kim Kardashian gehabt. Wie sich mittlerweile herausstellte, soll an den Vorwürfen nichts dran sein. Die Anschuldigungen sollten wohl lediglich ein Mittel sein, um von den anderen Skandalen um West abzulenken, der kürzlich nach dem posten verfassungsfeindlicher Inhalte von der Plattform Twitter gesperrt worden ist. Auch das Medium TMZ untermauert mit Bezug auf direkte Quellen, dass die Vorwürfe völlig aus der Luft gegriffen seien, weshalb sich Chris Paul auch nicht genötigt sah, diese in irgendeiner Art und Weise zu kommentieren. Paul ist seit 2011 verheiratet und hat mit seiner Frau zwei Kinder. Die Beziehung der Familie soll von den Vorwürfen nicht weiter beeinträchtigt worden sein.  

Große Fragezeichen um Walker

Mavs-Neuverpflichtung Kemba Walker wird nicht unmittelbar ins Geschehen eingreifen können. Der GM der Dalls Mavericks, Nico Harrison, erklärte in einem Interviw bei Ticket Sports Radio, dass sich Walker seit Jahren mit Knieproblemen herumschlage, die ihn auch aktuell beeinflussen. „Es ist nicht gut. Es ist überhaupt nicht gut. Aber er hat seine Reha absolviert und es fühlt sich besser an als in den letzten zwei Jahren. Also warten wir ab und sehen, wie lang das so bleibt“, erklärte Harrison weiter. Wann der 32-Jährige sein Debüt für die Mavericks feiern wird, ist daher noch absolut unklar. Walker sollte vor allem als Entlastung für Luka Doncic das Roster verstärken.

Davis mit Mega-Performance

Anthony Davis hat die Los Angeles Lakers gestern Nacht mit 55 Punkten zum Sieg gegen die Washington Wizards geführt. Für Davis war es das zehnte Spiel in Folge mit 20 oder mehr Zählern. Obendrein holte der 29-Jährige noch 17 Rebounds und war mit weitem Abstand Mann des Spiels. Die Lakers stehen dadurch nun bei 10 Siegen aus 22 Spielen und stehen auf dem 12 Platz in der Western Conference.

Spannunen bei den Hawks?

Trae Young und Atlantas Head Coach Nate McMillan sind am vergangenen Freitag stark aneinandergeraten. Berichten zufolge haben sich in einer verbalen Auseinandersetzung große Spannungen entladen, weil die Hawks mit dem Auftreten von Superstar Trae Young nicht zufrieden sein sollen. TheAthletic berichtete weiter, dass der Coach seinem Spieler ein Ultimatum gestellt haben soll, woraufhin sich Young geweigert haben soll, zum Spiel gegen Denver zu erscheinen. Aufgrund einer Schulter-Blessur wollte ihn McMillan wohl nur von der Bank bringen, was gegen die Vorstellung von Young ging, der das Spiel letztlich komplett verpasste. Innerhalb der Franchise sollen die Führungsqualitäten des 24-Jährigen infrage gestellt werden. Interne Strafen oder ähnliches sollen bisher aber noch nicht ausgesprochen worden sein.

Zoff um Wembanyama-Deal

Die französische Nachrichtenagentur AFP hat Details zur Kooperation der NBA und der französischen Liga LNB um Victor Wembanyama veröffentlicht. So soll die NBA für die Rechte an den Spielen der Metropolitans 133.000 Dollar an Frankreichs höchste Liga gezahlt haben – eine sehr geringe Summe, gemessen am Budget der NBA. Daraufhin entstand Kritik an den Aussagen von Adam Silver der betonte, die NBA wolle die Basketball-Welt zusammenführen und mehr Ligen zugänglich machen. Allerdings gehe es bei dem ausgehandelten Deal einzig um die Vermarktung von Wembanyama und den künftigen Marketing-Profit der Liga. Das Geld wird in Frankreich gleichmäßig unter allen Teams aufgeteilt – dagegen wollen die Metropolitans wiederum vorgehen. So sehe sich das Team von Wembanyama nicht fair behandelt. NBA-Insider Adrian Wojnorwski berichtete im Oktober, dass das Team, welches das französische Top-Talent im Draft 2023 bekommen sollte, mit einer Wertsteigerung von bis zu 500 Millionen Dollar rechnen könne.

Quellen: SPOX, Ticket Sports Radio, Sport1, CBS Sports