fbpx
BASKET

All-Star Voting: Gerechtes System?

Vom 17. bis zum 19. Februar steigt in Salt Lake City das nächste All-Star Wochenende. Vorher wählen Fans, Journalisten & Co. die Spieler. Ein faires System?

Das 72. All-Star Game der NBA findet am 19. Februar in der Vivint Arena statt, der Heimatstätte der Utah Jazz.

Auf der offiziellen Voting-Seite der NBA können Fans seit Jahren vor dem All-Star Game ihre Stimmen für ihre Lieblingsspieler abgeben. Po Ballot dürfen zehn Spieler nominiert werden (5 pro Conference). Das Fan-Voting macht dabei insgesamt 50 Prozent aller Votes aus. Spieler und Medien nehmen ebenfalls Teil. Ihre Stimmen fließen mit 25 Prozent ein. Danach bestimmen die 30 Headcoaches der Liga noch in einer weiteren Abstimmung die Reservisten. Das Ziel: Es sollen nicht nur beliebte Spieler antreten, sondern vor allem diejenigen, die es sich mit ihrer Leistung am meisten verdient haben.

Draft der Teamkapitäne

Wer dann übrigens in welchem Team steht, bestimmen die beiden Teamcaptains – also die beiden Spieler ihrer jeweiligen Conference mit den meisten Stimmen. Ein komplexes System, was auf Fairness bedacht sein soll. Ist es das auch? Stimmt jetzt ab!

Ist das System hinter dem All-Star Voting gerecht?