fbpx
BASKET

T-Wolves beenden Portland-Serie

Die Sechs-Spiele-Siegesserie der Portland Trail Blazers ging letzte Nacht gegen die Minnesota Timberwolves zu Ende. Sie unterlagen knapp 109:110. Das Spiel sollte ursprünglich am 6. März stattfinden, musste aufgrund von schlechten Bodenverhältnissen in der Halle jedoch verlegt werden. Das Team von Coach Terry Stotts hatte deswegen ein Back-To-Back-Game mehr im Playoff-Rennen.

In ihrem zweiten Spiel ohne Jusuf Nurkic, der aufgrund von einem angebrochenen Wadenbein fehlte, verloren die Blazers das Duell in der Zone deutlich – 56:36. Karl-Anthony Towns konnte von der mangelnden Präsenz in der Paint profitieren und neben seinen 34 Punkten auch noch 14 Bretter einsammeln. Außerdem sicherte er den Wölfen durch zwei wichtige Würfen in der Schlussphase den Sieg.

Ricky Rubio, der seit dem All-Star-Break nochmal zwei Gänge hochgeschaltet hat, konnte 16 Mal seine Mitspieler beim Punkten assistieren und elf eigene Punkte beisteuern. Durch seine sieben Rebounds kam er einem Triple-Double verdächtig nahe. Andrew Wiggins konnte dem Team ebenfalls durch eine starke Leistung zum Sieg verhelfen (29 Punkte, 11/24 FG, 3/5 3 Dreier).

Karl-Anthony Towns konnte mit 34 Zählern und 14 Boards ein Double-Double auflegen (Foto: Getty Images).

Auf der Gegenseite erwischte Damian Lillard einen schwachen Wurf-Abend (25 Punkte, sechs Assists, 7/21 FG). So passte es ins Bild, dass Dame die Chance zum Game-Winner ungenutzt ließ.

Auch sein Teamkollege und amtierender „Most Improved Player“ C.J. McCollum traf mit seinen 17 Zählern (5/14 FG) nicht besser aus dem Feld. Trotz starken Leistungen von Al-Farouq Aminu (20 Punkten, sieben Rebounds, fünf Assists, 4/7 Dreier) und Moe Harkless (17 Punkte, acht Boards) reichte es am Ende nicht zum Sieg für das Team aus Oregon.

Portland lag kurz nach der Halbzeit mit elf Punkten in Führung, doch die zweite Hälfte gehörte dann klar dem Team von Coach Tom Thibodeau. Die Minnesota Timberwolves konnten sich den Sieg sichern, obwohl sie über das ganze Spiel nur neun Würfe von „Downtown“ nahmen. Dies war nicht zuletzt der Verdienst von KAT und Wiggins die sich, begünstigt durch Nurkics Verletzung, stark unter dem Korb durchsetzen konnten.

Morgen müssen die Blazers in Salt Lake City gegen die Jazz ran. Ein wichtiges Spiel, da sie nur noch einen anderthalb Spiele Vorsprung auf Denver haben und Utah auch noch um die eigene Playoff-Platzierung spielt.